Debitorenkarten für Kryptowährungen

Nachdem Anfang des Jahres 2018 der Betrieb nahezu aller Debitorenkarten (Visa- Karten), die es erlaubten, mit Kryptowährungen zu bezahlen, eingestellt wurden, ist inzwischen (wieder) eine Karte erhältlich.

Debitorenkarten, für verschiedene Krypto- und FIATwährungen

Es handelt sich um die Debitorenkarte von Wirex, die gleich zwei Wallets für Kryptowährungen für ihre Kunden bereit hält:

  • Bitcoin und Litecoin

Die Debitorenkarten ansich sind in den Währungen

  • Euro
  • US- Dollar, sowie
  • Britische Pfund

erhältlich. Auch kann man bei Bedarf Karten in allen drei Währungen bestellen. So kann man dann auf Reisen die entsprechende Karte nutzen, ohne zusätzliche Entgelte für die Umrechnung bezahlen zu müssen.

Die Debitorenkarten ansich sind kostenlos, allerdings fällt pro Karte ein

Debitorenkarten

Debitorenkarten

monatliches Entgelt für die Bereitstellung an, das bei ungefähr 1,20 €uro liegt, was ich durchaus für vertretbar halte. Dafür erhält der Kunde eine Wallet für die Kryptowährungen Litecoin und Bitcoin und es ist auch möglich mit anderen Kredit-, bzw. Debitorenkarten sein Guthaben aufzustocken und zum Beispiel seine €uro in Bitcoin oder Litecoin zu wechseln.

Für die Einzahlung mittels Kredit oder Debitorenkarte verlangt Wirex keine zusätzlichen Entgelte, was schon mal ein grosser Pluspunkt ist, zumal oftmals beim Erwerb von Kryptowährungen mittels Visa- oder Mastercard ein Entgelt von rund 3% enfällt. Allerdings muss man bei dieser geelegenheit auch sagen, dass der Wechselkurs etwas ungünstiger ist, als der offizielle Tauschkurs.

Die Anmeldung ist einfach und unkompliziert

Ein weiterer Pluspunkt, der mir sehr angenehm aufgefallen ist, war die sehr unkomplizierte Anmeldung. Ich registrierte mich über den Link von Wirex. Die Anmeldung ist kostenlos und im Prinzip auch unverbindlich. Damit man das Konto uneingeschränkt nutzen kann, ist allerdings eine entsprechende Legitimation erforderlich. Diese kann man ganz einfach über die Handyapp (erhältlich für IOS und Android) vornehmen. Zuvor sollte man seinen Personalausweis, Reisepass bzw. Führerschein bereit halten. Zuerst müssen Vorder- und Rückseite eines dieser Dokumente eingescannt werden- anschliessend „schiesst“ man ein „Selfie“ und lädt es hoch. Ich manchen Ländern kann es erforderlich sein, zusätzlich ein Dokument hochzuladen, aus dem die Anschrift hervorgeht.

Fazit: Es handelt sich um eine vollwertige Debitorenkarte, die es erlaubt, im Rahmen des Guthabens, sowohl Zahlungen in Geschäften vorzunehmen, als auch Geld am Automaten abzuheben.

Bildnachweis: Credit Card (Kreditkarten zum bargeldlosen Bezahlen) by Flickr, Lizenz: CC BY 2.0


Anzeige:
+

Anzeige:
Wir sind online seit 03. Juli 2013 - 22:00 Uhr
das entspricht:

Anzeige:
FutureAD Pro

Archive

Anzeige:
Handybude.de ... Handys unverschämt günstig!